Fortbildungen

 

 

Die einzelnen Techniken werden dem Alter der betreuten Kinder angepasst. 

 

Zeit: Die angeführten Fortbildungen sind zeitlich variabel, 4 UE sollten jedoch mind. geplant werden, für einzelne Techniken sind nur 8 UE sinnvoll.

 

Material: Die benötigten Materialien und Werkzeuge bringe ich Großteils mit. Materialbeitrag:  5 - max. 20 Euro/Person. je nach Technik und Zeit.

 

Raum: Für kreatives Werken brauchen wir genügend Platz, unempfindliche Räumlichkeiten, Wasser und Stromanschluss, für manche Technik einen Ofen. Die mögliche Teilnehmerzahl richtet sich vor allem nach dem Platzangebot.

 

Kursunterlagen: Skripten werden auf Wunsch per Mail den TN zugesandt. Zu jeder Technik können gemeinsam Förderschwerpunkte erarbeitet werden.

 

 


Jedes Kind ist ein Künstler -    Kreatives Werken in der Praxis

Dem Alter der betreuten Kinder entsprechend, stelle ich unkomplizierte Materialien und Techniken vor. Gerne zeige ich, wie Kleber, Farben, Pulpe,... selbst hergestellt werden kann. Diese Fortbildung gibt Einblick in verschiedenste Techniken, die wir auch alle ausprobieren werden. In einem Intensivkurs können die einzelnen Techniken dann vertieft und neue Ideen gesammelt werden.

 

Auswahl möglicher Techniken, die nach verfügbarer Zeit und dem Alter der betreuten Kinder entsprechend, kombiniert werden können:

  • Nassfilzen
  • Pappmache
  • Töpfern
  • Papierschöpfen
  • Serviettentechnik (selbst hergestellter Kleber)
  • Gestalten mit Gipsbinden
  • Schmuck aus Draht und Stein
  • Recycling basteln
  • Kleistermalerei (selbst hergestellte Farben schon für die Kleinsten verwendbar)
  • ...
Methode: kurze Einführung, praktisches Arbeiten


Die Welt mit Händen (be)greifen - Nassfilzen mit Kindern

Kinder (be)greifen vieles mit ihren Händen, um zu erkunden und zu lernen. Das Filzen zählt zu den ältesten Handwerkstechniken und bietet Kindern vielfältige Möglichkeiten der Gestaltung. Da beide Hände beim Filzen aktiv beteiligt sind fördert es die Intelligenz- und Kreativitätsentwicklung.

 

Methode: kurze Einführung - Materialkunde, Einrichtung des Arbeitsplatzes, Erklärung der Technik;

viel praktisches Arbeiten

 



Töpfern - Werken mit den vier Elementen

Ton ist einer der elementarsten Stoffe, die die Natur liefert: Erde, Wasser, Feuer, Luft - beim Töpfern werden alle vier Elemente spürbar. Schon sehr junge Kinder können weichen Ton bearbeiten, damit experimentieren und forschen. Ton spricht alle Sinne an und fördert somit die Wahrnehmung. Durch das Bearbeiten wird die Motorik trainiert und die Konzentration gefördert.

 

Ton kann von Tonstaub - zB. für Musterzeichnen, über Tonsuppe - zB. für Körperbemalungen, Tonmatsch, dem bekannten Töpferton bis hin zum ausgehärtetem Ton mit Kindern erfahren werden.

 

Um Ton haltbar zu machen, muss er im Schrühbrand bei 950 Grad und ev. noch im Glasurbrand 1050 - 1200 Grad gebrannt werden. Ich finde es auch reizvoll Tonobjekte zB. der Witterung auszusetzen und gemeinsam mit den Kinder zu beobachten, wie es in den Urzustand Ton zurück kehrt.

 

 

Methode: kurze Einführung - Materialkunde

praktisches Arbeiten



Weidenflechten mit Kindern

Weiden sind ein weitverbreitetes heimisches Flechtmaterial. An Bahndämmen, Ufern von Gewässern, auf Rodungsflächen... Weiden sind nahezu überall zu finden. Mit einfachen Techniken können bereits Kindergartenkinder ihr erstes Osterkörbchen flechten.

 

Weide eignet sich besonders dafür, von der Materialbesorgung, Weidenkunde bis zum fertigen Werkstück, projektmäßig zu arbeiten und so das Werkmaterial mit allen Sinnen zu erfahren. Kinder lernen, welche Weiden es gibt und wo sie wachsen. Die Weidenruten können gemeinsam geschnitten und sortiert werden, dabei entdecken die Kinder, dass sich manche Weiden kaum biegen lassen und andere nahezu wie ein Nähfaden verwendet werden können. Was wurde früher aus Weide hergestellt? Gibt es vielleicht noch Großeltern, die uns Geschichten darüber erzählen können? - Das selbst gefertigte Körbchen, kann dieses Projekt abschließen.

 

Methode:

Materialkunde

Wenn Weiden zur Verfügung stehen, zeige ich worauf beim Schneiden der Flechtruten geachtet werden muss und wie man erkennt, ob sich diese zum Flechten eignen.

praktisches Arbeiten: Herstellung div. Werkstücke

 

 



Pappmache


Pappmache ersetzt als preisgünstiger, unkomplizierter Werkstoff häufig das Arbeiten mit Ton. Vom Kleinkind bis zum Erwachsenen kann jeder seine künstlerische Erfüllung im Pappmache finden. Für die ganz jungen Kinder verwende ich unbedrucktes Papier und Mehlkleister als Bindemittel, damit steht einem lustvollen Matschen nichts mehr im Wege.

 

Pappmache ist besonders wandlungsfähig und kann in verschiedenen Techniken verarbeitet werden. 

 

Techniken:

  • Kaschier- oder Schichttechnik
  • Modelliertechnik

 

Methode:

Herstellung des Pulpe

praktisches Arbeiten






Draht und Stein



Gestalten mit Gipsbinden



Recyclingbasteln


Papierschöpfen


Arbeiten mit weichen Steinen